Medium-Sized Enterprises: Fear of existence due to Digitisation

According to a study by the Digital Association Bitkom, one in four companies in Germany are afraid of its existence due to the progressive digitisation. In addition, more than half of the respondents would have been considered as digital latecomers. Data were collected from 505 medium-sized enterprises in Germany. Despite the perceived threat, according to Bitkom, the large majority of respondents in digitalization see a chance rather than a risk.

Karl-Heinz Stiegemann, chairman of the IFM Institut für den Mittelstand, advises developing a digital strategy, to invest and to apply future technologies.

“We are working hard to build a holistic and sustainable B2B platform for medium-sized enterprises that does not concentrate exclusively on trade, like almost all existing platforms,” says Stiegemann. The aim is to show the possibilities of application for all business sectors, digitally networked and adapted to the medium-sized enterprises The B2B platform of the IFM is to go into the market from next year.

MITTELSTAND: Existenzangst wegen Digitalisierung

Jedes vierte Unternehmen in Deutschland fürchtet einer Studie des Digitalverbandes Bitkom zufolge wegen der fortschreitenden Digitalisierung um seine Existenz. Zudem hätten sich mehr als die Hälfte der Befragten als Digitalisierungs-Nachzügler eingestuft. Erhoben wurden Daten von 505 mittelständischen Unternehmen in Deutschland. Trotz der empfundenen Bedrohung sieht laut Bitkom die große Mehrheit der Befragten in der Digitalisierung eher eine Chance als ein Risiko.

Karl-Heinz Stiegemann, Vorsitzender des IFM Institut für den Mittelstand, rät dazu, eine Digitalstrategie zu entwickeln, Investitionen zu tätigen und Zukunftstechnologien anzuwenden.

„Wir arbeiten intensiv daran, für mittelständische Unternehmen eine ganzheitliche und nachhaltige B2B Plattform aufzubauen, die sich nicht, wie fast alle bereits bestehenden Plattformen, ausschließlich auf den Handel konzentriert“, so Stiegemann. Ziel sei es, für alle unternehmerischen Bereiche, digital vernetzte und auf den Mittelstand abgestimmte Anwendungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Die B2B Plattform des IFM soll ab dem kommenden Jahr in den Markt gehen.



%d bloggers like this: