HIDDEN CHAMPION: The secret of Germany’s Success

Driving along the “romantic road” in Baden-Wuerttemberg it cannot expect, that in this region between the historical cities numerous medium-sized enterprises of the German world class industries are located. So-called “HIDDEN CHAMPIONS”.

About 99 % of the 3,3 million German companies are medium-sized (SMEs). In Germany, many of these medium-sized companies export their products to the whole world. 80 % of exports go to the countries of the European Union.

SMEs always try to be at the forefront of innovation and find and define niches to sell their products on an international level. And the most successful are world market leaders in their niche sectors.

Germany has only 28 of the world’s 500 largest companies, but around 48 % of medium-sized world market leaders. Last year the current account surplus amounted to just under 300 billion dollars. But the criticism is that the International Monetary Fund (IMF) is calling on Germany to invest more in public infrastructure projects, which would also encourage German entrepreneurs to invest more intensively and to balance global trade.

Despite their success in the market, SMEs face great challenges. Succession provisions and the search for sufficiently qualified employees are the priority here. But also, the dependence on banks, a quasi-non-existent capital market for medium-sized companies and the lack of a risk capital for start-up companies is a challenge that the middle class in Germany must face.

Nevertheless, big companies and their top managers can learn from the middle class. Even large companies should be reinforced as many medium-sized business owners think with a more down-to-earth approach, with flatter hierarchies and more responsibility and flexibility for the workforce.

 

HIDDEN CHAMPION: Das Geheimnis deutschen Erfolgs

Auf der “romantischen Straße” in Baden-Württemberg erwartet man nicht, dass in dieser Region zwischen den historischen Städten zahlreiche mittelständische Unternehmen der deutschen Weltklasse beheimatet sind. Sogenannte “Hidden Champions”.

Etwa 99 % der rund 3,3 Millionen deutschen Unternehmen sind mittelständisch (KMU). In Deutschland exportieren viele dieser kleinen und mittelständischen Unternehmen ihre Produkte in die ganze Welt. 80 % der Exporte gehen in die Länder der Europäischen Union.

KMU’s versuchen immer an der Spitze der Innovation zu sein, und finden und definieren dadurch Nischen, um ihre Produkte auf internationaler Ebene verkaufen zu können. Und die erfolgreichsten sind Weltmarktführer in ihren Nischensektoren.

Deutschland hat zwar nur 28 der weltweit 500 größten Unternehmen, aber rund 48 % der mittelständischen Weltmarktführer. Der Leistungsbilanzüberschuss belief sich im vergangenen Jahr auf knapp unter 300 Milliarden Dollar. Doch das erntet auch Kritik: Der Internationale Währungsfonds (IWF) fordert Deutschland auf, mehr in öffentliche Infrastrukturprojekte zu investieren, was auch deutsche Unternehmer ermutigen würde, verstärkt zu investieren und den weltweiten Handel auszugleichen.

Trotz ihres Exporterfolgs, stehen mittelständische Unternehmen vor großen Herausforderungen. Nachfolgeregelungen und die Suche nach genügend qualifizierten Mitarbeitern stehen hier an erster Stelle. Aber auch die Abhängigkeit von Banken, einem quasi nicht existierenden Kapitalmarkt für mittelständische Unternehmen und fehlendes Risikokapital für Start-up-Unternehmen sind Herausforderzungen, dem sich der Mittelstand in Deutschland stellen muss.

Trotzdem können die Konzerne und ihre Topmanager vom Mittelstand lernen. Auch große Unternehmen sollten verstärkt wie viele mittelständische Unternehmer denken, mit einem bodenständigeren Ansatz, mit flacheren Hierarchien und mehr Verantwortung und Flexibilität für die Belegschaft.



%d bloggers like this: